Sie sind hier: Startseite > PKV-Wechsel

Wechsel in die PKV

Bei schrumpfenden Leistungskatalogen und steigenden Beiträgen bei den gesetzlichen Krankenversicherungen verwundert es nicht, dass bei vielen der Wunsch nach einem Wechsel in eine private Krankenversicherung. Prinzipiell steht der Wechsel in eine private Krankenversicherung jeder offen, aber nicht für jeden gelten dieselben Voraussetzungen, um aufgenommen zu werden.

PKV-Wechsel für Freiberufler und Selbstständige

Für Freiberufler und Selbstständige ist die PKV spielt die Höhe ihres Einkommens keine Rolle, für sie ist es einfach, in eine private Versicherung aufgenommen zu werden.

PKV-Wechsel für Künstler, Publizisten, Landwirte oder freiberufliche Gärtner

Sonderregelungen gelten bei Künstlern, Publizisten, Landwirten oder freiberuflichen Gärtnern, weil ihre Einkünfte mitunter sehr saisongebunden sein können und zeitweise sehr variieren. Für sie gilt eigentlich eine Versicherungspflicht, der Eintritt in die PKV ist aber möglich.

Ein genauer Vergleich lohnt sich da allemal, denn im Ergebnis können sich die Beitragshöhen ganz erheblich unterscheiden. Über das nachfolgende Formular können interessierte Verbraucher einen solchen Vergleich bzw. ein kostenloses Angebot anfordern (Versicherungsvermittlung erfolgt über die Finanzen.de AG):

PKV-Wechsel für FArbeitnehmer und Angestellte

Anders sieht es bei Arbeitnehmern und Angestellten aus. Um in die PKV aufgenommen zu werden, müssen sie ein bestimmtes Einkommen vorweisen können (siehe auch Voraussetzungen für die PKV).

Versicherungspflichtgrenze

Die Jahresarbeitsendgeldgrenze ist die Versicherungsgrenze, und die liegt 2011 bei 49.500,- Euro Einkommen in den vergangenen drei Jahren. Monatlich sind das 4.125,00 Euro brutto, die ein Angestellter oder Arbeitnehmer mindestens verdienen muss, um den ersten Teil der Ausnahmekriterien zu erfüllen. Sonderzahlungen wie Weihnachts- und Urlaubsgeld dürfen einbezogen werden.

Wechsel für Kranke fast unmöglich

Freie Arztwahl, bessere und umfangreichere Behandlungsmethoden und kürzere Wartezeiten beim Arzt – der Wechsel in die PKV klingt verlockend. Doch wer bereits chronisch oder schwer krank ist, wird es schwer haben, in den Genuss dieser Vorteile zu kommen. Der Aufnahmeantrag beinhaltet detaillierte Angaben zum persönlichen Gesundheitszustand und zu Vorerkrankungen.

Risikozuschlag

Menschen, die die Kriterien nicht erfüllen, müssen gegebenenfalls einen Risikozuschlag zahlen oder im schlechtesten Fall damit rechnen, dass ihnen die Aufnahme ganz verweigert wird und sie in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben müssen.

Private Krankenversicherung für Beamte, Ärzte und Studenten

Unabhängig von der relativ hohen Einkommensgrenze können sich auch Beamte, Ärzte und Studenten privat versichern. Besonders Studenten, die meistens noch kein geregeltes Einkommen haben, können sich sehr günstig versichern. Sie zahlen schon allein durch ihr niedriges Alter ausgesprochen niedrige Beiträge, ohne auf die hochwertigeren und umfangreicheren medizinischen Leistungen verzichten zu müssen. In unseren Ratgebern zur privaten Krankenversicherung für Beamte und zur privaten Krankenversicherung für Studenten gehen wir auf diese Berufsgruppen noch genauer ein

nach oben