Sie sind hier: Startseite > PKV-Basistarif

PKV-Basistarif

Zwei große Hürden gab es bisher immer, um in einer privaten Krankenversicherung aufgenommen zu werden – die Höhe des eigenen Einkommens, die eine bestimmte Mindestgrenze nicht unterschreiten darf und ein guter Gesundheitszustand, um Risikozuschläge zu vermeiden.

Für chronisch Kranke war ein Wechsel in die PKV deshalb meist ausgeschlossen, die Beitragshöhe wäre mitunter immens gewesen. Noch immer aber wissen viele nicht, dass es  mittlerweile auch ohne Gesundheitstest möglich ist, sich privat versichern zu lassen.

Möglich macht das der so genannte Basistarif, den die privaten Krankenkassen anbieten. Unabhängig von gesundheitlichen Voraussetzungen des Versicherten dürfen die monatlichen Beiträge nicht über der Beitragshöchstgrenze von gesetzlichen Krankenkassen liegen – also nicht höher als 500,- Euro.

Vergleich zur privaten Krankenversicherung

Welche private Krankenversicherung für Sie am günstigsten ist, ermitteln Experten gerne für Sie. Einfach das nachfolgende Formular ausfüllen und Sie erhalten umgehend ein kostenloses und unverbindliches Angebot über die Finanzen.de AG:

Basistarif auch für Singles und kinderlose Paare geeignet

Lohnend ist der Wechsel auch für gut verdienende Singles und kinderlose Paare, die voll berufstätig sind. Die Beitragshöhe für die PKV richtet sich im Basistarif nur nach dem Eintrittsalter und nach dem Geschlecht der Versicherungsteilnehmer. Frauen sind hierbei generell benachteiligt. Weil bei ihnen grundsätzlich ein höheres Krankheitsrisiko angenommen wird, sind auch die monatlichen Beiträge höher angesetzt.

Allerdings, und das muss vor dem Wechsel bewusst sein, decken die Basistarife der privaten Krankenversicherungen nicht mehr Leistungen ab als der normale Leistungskatalog einer gesetzlichen Krankenversicherung. Wer mehr Leistung will, muss auch mehr zahlen. Je nach Gesundheitszustand sollte hierbei überlegen, ob sich eine Vollversicherung lohnt.  Dennoch entfallen auch bei den "nur" im Basistarif Versicherten die teilweise enormen Zuzahlungen, die Ärzte für bestimmte Leistungen verlangen. Der markanteste Vorteil eines Wechsels in die PKV besteht letztlich aus einer Kostenersparnis, bei gleicher Leistung.

Für Familien lohnt sich der Basistarif in den meisten Fällen nicht, aber auch hier sollten Interessierte eine detaillierte Rechnung aufstellen und sich Angebote einholen. Ehepartner ohne Einkommen und Kinder sind in der PKV nicht wie in der GKV automatisch mitversichert: Jeder Versicherungsteilnehmer, ganz gleich, ob volljährig oder nicht, zahlt einen eigenen Beitrag. Hier ist die gesetzliche Krankenversicherung klar im Vorteil.

Wie hoch der Beitrag zur privaten Krankenversicherung im Einzelfall ist, zeigt unser PKV-Vergleich auf, über welchen interessierte Verbraucher auch ein individuelles Angebot und einen Vergleich anfordern können.

nach oben