Sie sind hier: Startseite > PKV News > Zahnzusatzversicherungen: Auf die Bedingungen statt auf den Preis achten

Zahnzusatzversicherungen: Auf die Bedingungen statt auf den Preis achten

Sind die Zähne weiß und makellos, wird das in der Regel als Zeichen für Wohlstand und Gesundheit gewertet. Da ist es nur verständlich, dass viele großen Wert auf ein gepflegtes Gebiss legen und dafür auch ein paar Euro in eine Zahnzusatzversicherung investieren. Denn die Regelversorgung über die gesetzliche Krankenkasse deckt nur einen Teil der Kosten, sollte Zahnersatz nötig werden. Das gilt auch nur dann, wenn man sich mit einer Standardlösung zufrieden gibt. Soll der Zahnarzt mit höherwertigen Materialien arbeiten, steigt die Rechnung für den Patienten. Hier versprechen die Krankenzusatzversicherungen Hilfe. Allerdings gibt es gewaltige Unterschiede, nicht nur beim Preis, sondern vor allem bei der Leistung.

20 Millionen Verträge über Zusatzversicherung wurden nach Angaben des Verbandes der privaten Krankenversicherungen bisher abgeschlossen, davon betreffen elf Millionen den Bereich der Zahnbehandlungen. Alleine von 2006 auf 2007 stieg die Zahl der Policen um sieben Prozent. „Immer mehr Menschen halten eine zusätzliche Absicherung für notwendig“ erklärt Oliver Baum vom PKV-Verband den Trend, der mit der letzten Gesundheitsreform 2005 seinen Lauf nahm. Seither gibt es von der GKV beim Zahnersatz nur noch einen befundorientierten Festzuschuss statt einer prozentualen Beteiligung und müssen die Versicherten rund 50 Prozent mehr aus eigener Tasche bezahlen.

Auch das ist ein Grund dafür, dass die Zahl der Zahnzusatzversicherung so rapide steigt. Zu beachten ist allerdings, dass sie sich nicht für jeden rentiert. „Sie lohnt sich nur für diejenigen, für die ein hochwertiger Zahnersatz in Frage kommt“, betont Ulrike Steckkönig von der Stiftung Warentest. Auch beim Bund der Versicherten (BDV) warnt man davor, blindlings einen Vertrag zu unterzeichnen. Oft seien Zusatzpolicen reiner Luxus und würden die eigentlich wichtigen Versicherungen vernachlässigt, wie beispielsweise die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Wenn man sich für eine Zahnzusatzversicherung entscheidet, sollte man weniger auf den Beitrag achten, sondern auf Leistung setzen. Sehr günstige Versicherungen seien meist nicht empfehlenswert. Mit 20 bis 30 Euro im Monat müsse man rechnen, um ein solides Produkt zu haben. Das Problem: Die Bedingungen für die Krankenzusatzversicherungen sind für Laien kaum durchschaubar. Hier hilft nur ein sehr gründlicher Versicherungsvergleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben