Sie sind hier: Startseite > PKV News > Debeka erstattet Beiträge in Höhe von 300 Millionen Euro zurück

Debeka erstattet Beiträge in Höhe von 300 Millionen Euro zurück

Die Debeka Krankenversicherung zahlt für das vergangene Jahr 300 Millionen Euro an Beiträgen zurück. In den Genuss kommen 432.000 Kunden, die 2007 keine Rechnung eingereicht hatten. Umgerechnet ergibt sich für Vollversicherte daraus eine Beitragsrückerstattung von vier Monatsbeiträgen. In den Ausbildungstarifen sind es sogar sechs Monate, die bei Leistungsfreiheit erstattet werden. Der Marktführer in den Reihen der privaten Krankenversicherungen (PKV) mit Sitz in Koblenz geht auch für dieses Jahr von einer ähnlich hohen Erstattung aus und folgt damit nach eigenen Worten „dem traditionellen Gedanken der Gegenseitigkeit, danach wird jeder Euro an Beiträgen in höchstmögliche Leistungen für die Mitglieder umgesetzt“.

Mit vier bzw. sechs Monatsbeiträgen, die an die Versicherten zurück überwiesen werden, nimmt die Debeka Krankenversicherungen einen Spitzenplatz ein. Fast jeder dritte Berechtigte erhielt Geld. Davon sind alleine 47.000 Mitglieder älter als 65 Jahre. „Die Auszahlung erfolgt bei der Debeka für jede anspruchsberechtigte Person, Versicherungsleistungen für Familienangehörige sind trotzdem möglich“, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens.

Für den Vorstandschef der Debeka Krankenversicherung, Uwe Laue, ist das einer der Gründe, weshalb seine PKV im Kundenmonitor der Service-Barometer AG immer hervorragend abschneidet und die Versicherten sich als die zufriedensten der Branche erweisen. Erkranke ein Kunde, erhalte er Leistungen auf höchstem Niveau. Sei er gesund oder begleiche kleinere Rechnungen auf eigene Kosten, erstatte die Debeka einen Großteil der Beiträge. „Mit unserer Beitragsrückerstattungspolitik tragen wir auch zur Senkung unserer Verwaltungskostenquote bei, die mit 1,46 Prozent ein historisch niedriges Niveau erreicht hat“, betont Uwe Laue den Erfolg der PKV.

Kommentare:

  1. Uwe Butz am 10. Februar 2011 um 12:24 Uhr

    Mal wieder ein Lob für die Debeka.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben