Sie sind hier: Startseite > PKV News > Private Krankenversicherung – Standardtarif meist günstiger als Basistarif

Private Krankenversicherung – Standardtarif meist günstiger als Basistarif

In den Leistungen unterscheiden sie sich kaum, der Standardtarif in der Privaten Krankenversicherung und der Basistarif. Dennoch sind sie meist für unterschiedliche Beiträge zu haben – aus einem ganz einfachen Grund: die Pflicht zur Aufnahme und die Gesundheitsprüfung.

Der Basistarif in der Privaten Krankenversicherung wurde eingeführt, um auch in der PKV eine gesetzliche Möglichkeit zu schaffen, damit alle, die eine Berechtigung zur Aufnahme in der Privaten Krankenversicherung haben, auch tatsächlich aufgenommen werden. Die Einführung des Basistarifs geschah im Rahmen der Einführung der Versicherungspflicht für alle und sollte die Wahlmöglichkeiten der Versicherten erweitern.

Das heißt: wer den Basistarif wählt, der muss von der Privaten Krankenversicherung seiner Wahl aufgenommen werden, und das ohne Gesundheitsprüfung, die sonst Usus ist bei den Privaten Krankenversicherungen. Dafür wird der gleiche Beitrag berechnet, den das versicherte Mitglied bei einer Gesetzlichen Krankenkassen zahlen müsste, bei gesetzlich vereinbarten Mindestleistungen.

Im Gegensatz dazu gibt es den Standardtarif in der Privaten Krankenversicherung. Dieser hat vergleichbare Leistungen wie der Basistarif, ist jedoch nicht für jedermann zugänglich. Wer sich hier versichern lassen möchte, muss in der Regel durch die übliche Gesundheitsprüfung der PKV. Dies bedeutet: die gewünschte Private Krankenversicherung hat freie Wahl und kann den Antragssteller, anders als beim Basistarif, abweisen und muss ihn nicht als Mitglied aufnehmen. Den Versicherten, die den Standardtarif statt des Basistarifs wählen, wird dies seitens der Versicherung oft gedankt, in dem sie dann weniger bezahlen müssen in der Privaten Krankenversicherung, trotz vergleichbarer Leistungen.

Deshalb lohnt es sich auch, bei der Krankenversicherung genauer hinzusehen. Beizeiten kann auch über einen Tarifwechsel in der PKV nachgedacht werden, wenn die hohen Beiträge irgendwann zu viel des Einkommens (beispielsweise der Rente) auffressen und man sonst nicht mehr genug zum Leben hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben