Sie sind hier: Startseite > PKV News > Mannheimer Krankenversicherung AG mit neuem Tarifkonzept

Mannheimer Krankenversicherung AG mit neuem Tarifkonzept

PURISMA® nennt sich das neue Tarifkonzept der Mannheimer Krankenversicherung AG, das sich vor allem durch seine Flexibilität auszeichnet. Die private Krankenversicherung bietet dem Kunden Wechselmöglichkeiten, damit je nach persönlicher Situation der passende Schutz gewählt werden kann. Angeboten wird die PKV in drei Varianten, als RELAX, PRO und MAX. Lob für das Modell gab es bereits von den Zeitschriften Öko-Test, die einen ersten Rang vergab, und von Finanztest für den kundenfreundlichsten und somit besten Antrag für eine private Krankenversicherung.

Das Fundament der drei Leistungsvarianten ist gleich. Es deckt sämtliche existentiellen Kernleistungen ab. Kunden haben eine frei Arzt- und Krankenhauswahl und zwar weltweit, können sich schulmedizinisch und mit alternativen Heilverfahren behandeln lassen, erhalten die Kosten für Implantate und Inlays ersetzt und profitieren von einem Hilfsmittel-Katalog ohne Begrenzungen. Die drei Varianten der PKV unterscheiden sich ausschließlich durch die zu vereinbarte Eigenleistung und die Höhe der Erstattungen. Selbst bei schweren Erkrankungen kann zwischen den einzelnen PURISMA® Modellen gewechselt werden. Eine erneute Gesundheitsprüfung wird dafür nicht verlangt. Kinder, die in der PKV versichert werden sollen, dürfen von Anfang an in den MAX und damit die höchste Leistungsvariante. Der Beitrag liegt beim RELAX bei rund 191 Euro für einen 30jährigen Mann. Eine gleichaltrige Frau bezahlt etwa 232 Euro, jeweils bei einer Selbstbeteiligung in Höhe von 600 Euro.

Möchte man die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung durch eine private Zusatzversicherung aufstocken, bietet die Mannheimer Krankenversicherung AG das Tarifmodell HUMANIS® an. Die Pflegezusatzversicherung setzt voraus, dass die gesetzliche Kasse Leistungen erbringt. Sie werden soweit ergänzt, dass insgesamt 80 Prozent der Pflegekosten gedeckt sind, bis zu 50.000 im Jahr. Die 80 Prozent gelten immer, unabhängig davon, ob sich Änderungen bei der Pflegeversicherung ergeben oder die Kosten im Gesundheitswesen steigen. Die Maximalleistung hingegen wird angepasst, damit der Gegenwert dauerhaft gleich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben