Sie sind hier: Startseite > PKV News > Diskussionen um Bürgerversicherung nehmen kein Ende

Diskussionen um Bürgerversicherung nehmen kein Ende

Eine Krankenversicherung für alle statt Gesetzlichen Krankenkassen und Privaten Krankenversicherungen? Die Vorstöße in diese Richtung werden immer lauter. Eine Bürgerversicherung für alle soll kommen, doch wird diese auch das Allheilmittel für das deutsche Gesundheitssystem sein?

Seit Jahren wird das Gesundheitssystem in unserem Land auf den Prüfstand gestellt, diagnostiziert und danach wird wieder eine neue Gesundheitsreform durchgeführt. Eine nicht besser als die andere, eine nach der anderen bringt den Krankensicherten mehr Leid denn Freud. Die Bürgerversicherung soll nach dem Willen einiger in die Bresche springen und das erkrankte System wieder gesunden.

Die Bedenken, dass unser Gesundheitssystem dadurch noch mehr Schaden nehmen würde können, sind jedoch groß. Denn ändern würde eine solche Versicherung nicht viel, die viel kritisierte Zwei-Klassen-Medizin würde damit möglicherweise nur noch verstärkt werden. Zudem würde die Einführung einer Bürgerversicherung möglicherweise eines ausbremsen: den Wettbewerb zwischen GKV und PKV, der derzeit immer mehr im Gange ist.

Viele Gesetzlich Krankenversicherte wechseln in die Private Krankenversicherung, sobald sie die Versicherungspflichtgrenze überschreiten. Und für Selbständige, die mittlerweile alle der Krankenversicherungspflicht unterliegen, führt der Weg sowieso oftmals direkt in die PKV.

Statt der Einführung einer Bürgerversicherung, die unser Gesundheitssystem gefährlich beschneiden könnte, wäre ein verstärkter Wettbewerb auch unter den Krankenkassen wichtig, um das System nach und nach zu gesunden. Mehr Öffnung im Leistungskatalog und mehr Wahltarife würde den Gesetzlich Versicherten ihre Krankenkasse möglicherweise deutlich schmackhafter machen, als fehlende Beitragssenkungen trotz hoher Zuschüsse. Wünschenswert wäre ein Wettbewerb, wie er bereits bei den Privaten Krankenversicherungen stattfindet: über die Höhe der Beiträge und über die angebotenen Versicherungsleistungen. – natürlich auch mit der Konsequenz, dass es interessanter wird, die Krankenkasse wechseln zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben