Sie sind hier: Startseite > PKV News > Krankenkassen in Zukunft ohne Wahltarife?

Krankenkassen in Zukunft ohne Wahltarife?

Die Gerüchteküche brodelt wieder mal in Deutschland, in Sachen Krankenkassen soll nun richtig umgebaut werden. Nachdem Gesundheitsminister Rösler mit hehren Zielen antrat, um unser Gesundheitssystem zu verbessern, kommt ein Schlag nach dem anderen für die Mitglieder der Gesetzlichen Krankenkassen – und nun steht vielleicht schon der nächste vor der Tür. Wird es Krankenkassen in Zukunft nur noch ohne Wahltarife geben?

Noch sind es nur Gerüchte, aber wenn sie sich bewahrheiten sollten, drohen den Gesetzlich Krankenversicherten weitere massive Einschnitte. Durch die jetzt noch möglichen Wahltarife haben die Mitglieder in der GKV die Chance, sich zusätzlich zum Leistungskatalog für bestimmte Leistungen zu entscheiden – dies kann eine erweiterte Zuzahlung beim Zahnersatz sein oder auch das Krankentagegeld bei einem in einer Gesetzlichen Krankenkasse versicherten Freiberufler, der sonst keinerlei finanzielle Absicherung mehr hat im Krankheitsfalle.

Die jeweiligen Wahltarife gelten zum Beispiel auch bei der Kostenübernahme für die Behandlung durch einen Heilpraktiker oder zum Beispiel für Krankenhaustagegeld.

Würden die Wahltarife bei den Gesetzlichen Krankenkassen gestrichen, würde dies für die versicherten Mitglieder gleich zwei bittere Pillen bedeuten. Auf der einen Seite könnten sich Zusatzleistungen nicht mehr direkt über ihre Krankenkasse als Wahltarif mitversichern – auf der anderen Seite würden diese zusätzlichen Leistungen dann vermutlich deutlich teurer werde, da nur noch Private Krankenversicherungen dann entsprechende Krankenzusatzversicherungen anbieten könnten.

Ob Herr Rösler wirklich über sein Vorhaben nachgedacht hat – oder damit gar den Wünschen der Lobby der Privaten Krankenversicherer folgt, kann wohl außer ihm niemand so genau sagen. Fakt ist jedoch, dass die PKV bereits vor einiger Zeit gefordert hat, dass zusätzliche Leistungen, wie Wahltarife sie ja bieten, nur von Privaten Krankenversicherungen angeboten werden dürfen – und dies kein Gebiet sein dürfe, in dem die Gesetzlichen Krankenkassen auch noch fischen.

Der Braten riecht auf den jeden Fall sehr säuerlich und bei einer Durchsetzung des Vorhabens kann sich die Bundesregierung wohl jetzt schon gewiss sein, dass es Klagen hageln wird, sowohl von den Krankenkassen als auch von den Versicherten selbst. Und eines wird damit immer deutlich: dass deutsche Gesundheitssystem, lange Zeit vorbildlich in ganze  Welt, geht mehr und mehr den Bach herunter, weniger Leistungen für mehr Geld heißt da wohl nur noch die Devise der Zukunft der Gesetzlichen Krankenkassen in unserem Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben