Sie sind hier: Startseite > Lexikon > Grundlagen der Beitragskalkulation bei der PKV

Grundlagen der Beitragskalkulation bei der PKV

Die Beitragskalkulation der privaten Kalkulationen erfolgt nach dem Äquivalenzprinzip. Das heißt, die Beiträge inklusive der Altersrückstellung müssen dem entsprechen, was an zukünftigen Versicherungsleistungen erwartet wird.

Es muss gesichert sein, dass der Vertrag jederzeit erfüllt werden kann, dass er dem Risiko entspricht und im Alter nicht erhöht werden muss. Dabei setzt sich der Beitrag für die PKV aus dem Netto-Beitrag, dem Kosten-Beitrag und dem Sicherheitszuschlag zusammen.

nach oben