Sie sind hier: Startseite > Lexikon > Gesetzlicher Zuschlag

Gesetzlicher Zuschlag

Damit die Beiträge zur Versicherung auch im Alter stabil bleiben, wurde der gesetzliche Zuschlag eingeführt, der zehn Prozent des Beitrages ausmacht. Gezahlt werden muss der gesetzliche Zuschlag von Bestandskunden, die ihren Vertrag vor dem 1. Januar 2000 abgeschlossen haben, und Neukunden, die nach diesem Termin angenommen wurden. Während Neukunden von Anfang an zehn Prozent zahlen mussten, wurde der Betrag für Bestandskunden von 2000 bis 2005 in Schritten von jeweils zwei Prozent bis zur vollen Höhe aufgestockt.
Der gesetzliche Zuschlag gilt nicht für Personen, die unter 21 oder über 60 Jahre alt sind, bei befristeten Tarifen, Ergänzungsversicherungen, Tagegeld-, Pflege- und Anwartschaftsversicherungen sowie bei modifizierter Beitragszahlung.

nach oben