Sie sind hier: Startseite > Krankenkasse wechseln

Krankenkasse wechseln

Gesetzliche Krankenkasse wechseln

Unter welchen Bedingungen kann die Krankenkasse gewechselt werden?

Ein Wechsel in eine andere Krankenkasse steht jedem zu, es müssen also keine speziellen Gründe für den Wechsel angegeben werden. Allerdings sind, abhängig von der Art Ihres Tarifs, einige Details bezüglich Ihrer Mitgliedschaftsdauer zu beachten. Sind Sie in einem gewöhnlichen Tarif bei Ihrer Krankenversicherung versichert, haben Sie die erste Kündigungsmöglichkeit nach mindestens 18-monatiger Mitgliedschaft. Haben Sie einen der neuen Wahltarife gewählt, der Ihren speziellen Bedürfnissen angepasst wurde, so können Sie den Wechsel in eine andere Krankenkasse erst nach 36-monatiger Mitgliedschaft vollziehen.

Welche Kündigungsfristen sind einzuhalten?

Generell gilt für die Kündigung einer Krankenversicherung eine Kündigungsfrist von zwei Monaten. Der Wechsel ist jedoch erst zum Ende des übernächsten Monats möglich. Kündigen Sie beispielsweise am 15. 06.2011, so endet Ihre Mitgliedschaft am 31.08.2011 und die Mitgliedschaft in der neuen Krankenkasse beginnt somit am 01.09.2011. Ein erneuter Wechsel ist wiederum erst nach 18-, bzw. 36-monatiger Mitgliedschaft möglich.

Gibt es ein Sonderkündigungsrecht?

Sind Sie in einem speziellen Wahltarif versichert, so sind Sie meistens an die 36-monatige Mitgliedschaft gebunden. Bei Normaltarifen besteht ein Sonderkündigungsrecht im Falle einer Erhöhung des Beitragssatzes oder wenn zwei Krankenkassen fusionieren. Ihre Kündigung gilt dabei ab dem Datum, an dem die Erhöhung stattfinden soll oder ab dem Datum, an dem der Zusammenschluss der Kassen wirksam wird.

Wie funktioniert der Wechsel?

Zunächst einmal müssen Sie Ihrer jetzigen Krankenkasse eine formlose, schriftliche Kündigung zukommen lassen. Diese kann entweder per Fax oder als Einschreiben per Post verschickt werden. Wichtig ist dabei, dass Sie die Kündigung persönlich unterschreiben. Die Krankenversicherung hat die Pflicht, Ihnen spätestens nach 14 Tagen eine Kündigungsbestätigung zukommen zu lassen.

Dieses Schreiben senden Sie dann, zusammen mit dem Anmeldeformular, an die neue Krankenkasse. Die Kündigungsbestätigung ist sehr wichtig, denn ohne diese ist der Beitritt in eine neue Krankenkasse nicht möglich.

Sobald Sie die Bestätigung über die erfolgreiche Anmeldung bei der neuen Krankenkasse erhalten, sollten Sie diese so schnell wie möglich bei Ihrer alten Versicherung vorlegen. Da seit 01.01.2009 für jeden deutschen Bürger eine Versicherungspflicht besteht, kann Sie Ihre ehemalige Versicherung nicht aus dem Vertrag entlassen, bis Sie dieser die Anmeldebestätigung übergeben haben.

Als letztes sollten Sie Ihren Arbeitgeber über den Wechsel informieren und diesem ebenfalls eine Kopie der Anmeldebestätigung Ihrer neuen Krankenversicherung aushändigen.

Vergleich vor Wechsel sinnvoll

Ein genauer Vergleich lohnt sich vor jedem Wechsel der Krankenversicherung, denn Zuzahlungen oder Leistungsumfänge können sich bei den einzelnen Kassen ganz erheblich unterscheiden. Über den nachfolgenden Rechner können Sie die gesetzlichen Krankenversicherungen vergleichen, die passende auswählen und wechseln (Versicherungsvermittlung erfolgt über die Finanzen.de AG):

In die private Krankenversicherung wechseln

Wann ist ein Wechsel aus der gesetzlichen in eine private Krankenkasse möglich?

Bei Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit haben Sie die Möglichkeit, ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist, einer privaten Krankenversicherung beizutreten. Der Wechsel in eine private Krankenversicherung kann auch bei einer Mitgliedschaft unter 18 Monaten in der gesetzlichen Krankenkasse vollzogen werden. Dabei gelten dieselben Kündigungsformalitäten, wie beim Wechsel innerhalb des gesetzlichen Krankenkassen-Systems.

Unter welcher Voraussetzung ist ein erneuter Wechsel in eine gesetzliche Krankenkasse möglich?

Wenn Sie Ihre selbstständige Tätigkeit aufgeben und in ein Angestelltenverhältnis zurückkehren, werden Sie sofort wieder in der gesetzlichen Versicherung aufgenommen. Auch wenn Sie sich nach Aufgabe Ihrer Selbstständigkeit arbeitslos melden und Arbeitslosengeld erhalten, werden Sie von der Agentur für Arbeit bei einer gesetzlichen Krankenversicherung Ihrer Wahl angemeldet.

Vergleich vor Wehsel sinnvoll

Vor dem Wechsel in die private Krankenversicherung ist ein Vergleich günstiger Tarife anzuraten. Zu groß sind die Unterschiede bei den Prämien und Leistungen. Unser nachfolgender Rechner hilft Ihnen beim Vergleich privater Krankenversicherungen (Versicherungsvermittlung erfolgt über die Finanzen.de AG):


nach oben